ERNÄHRUNG

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich unseren ökologischen Fußabdruck. GOURMET nimmt Klimaschutz beim täglichen Zubereiten von bedarfs- wie auch altersgerechter Ernährung sehr ernst. Mit unserem Angebot und unseren Services möchten wir es unseren Gästen einfach machen, klimaschonend und gesund zu essen. Denn oft sind es nur kleine Verhaltensänderungen, die unsere persönliche Klimabilanz erheblich verbessern. 

Lebensmittel haben eine unterschiedliche Klimarelevanz. So schaden Zutaten, die mit dem Flugzeug transportiert werden, dem Klima deutlich mehr als heimische Lebensmittel. Für uns ist es selbstverständlich, dass ein Großteil unserer Zutaten aus Österreich kommt und regional sowie saisonal eingekauft wird.

Die Herstellung von Fleisch ist klimabelastender als jene von Gemüse. Schon zwei vegetarische Tage pro Woche sparen 99 kg CO2 pro Jahr und Person. GOURMET hat sein Angebot an vegetarischen Speisen in den vergangenen Jahren deutlich erweitert und bietet eine große Vielfalt an schmackhaften Speisen.

WWF-Kooperation:
Bei einer Kooperation mit der profilierten Naturschutzorganisation baut GOURMET das Engagement für klimafreundliche Ernährung weiter aus. Dadurch soll es den Gästen von GOURMET leicht gemacht werden, gut gesund und klimafreundlich zu essen. Erfahren Sie hier mehr über die Kooperation WWF und GOURMET:

GOURMET-Prinzipien für eine Ernährung mit gutem Gewissen:

  1. Qualität statt Quantität („gut statt viel“)
  2. Mehr von der Pflanze, weniger vom Tier (vor allem Fleisch und Wurst)

 

 

  1. BIO, regional und saisonal
  2. Aus fairem Handel (FAIRTRADE)

Wir gehen sorgsam mit Lebensmitteln um. So versuchen wir beispielsweise durch rezeptgenaues Kochen, Übermengen zu vermeiden. Was wir zuviel kochen, stellen wir kostenlos unseren MitarbeiterInnen und Sozialmärkten zur Verfügung.

Unser Grundsatz: Verwenden statt Verschwenden!